14.02.2016 | Update Zeitreise Spielfilm "t=E/x²"

Der Spielfilm ist abgedreht. 2016 soll das Jahr der Fertigstellung werden: www.facebook.com


27.02.2016 | VIP-Schuhe Charity Auktion - Traumfänger-Grashopper gestaltet von Jasmin

Jasmin gestaltete für den Schuhhersteller Sioux und seine bekannte Marke "Grashopper" einen Schuh für eine Charity Auktion. Den Grashopper im Traumfänger-Design mit künstlicher Bemalung und liebevoll verzierter Schnürsenkel in der Größe 40 kann man jetzt ersteigern. Der Schuhhersteller Sioux verwendet seit über 60 Jahren den Namen eines der stolzesten Indianer-Stämme Nordamerikas - dem Stamm der Sioux. In den Indianerreservaten in South Dakota gibt es auch heute noch viel Not. Um diese zu bekämpfen, dient diese Auktion. Der Erlös wir direkt, ohne Abzug von Kosten, an die Red Cloud Indian School weitergeleitet, eine private, römisch-katholische Schule. Die Einrichtung kümmert sich um die Bildung der Kinder des Pine Ridge Indian Reservats. Die Privat-Schule wurde 1888 gegründet und sichert bis heute die Ausbildung der jungen Indianer und Indianerinnen.

Die Charity Auktion ist am 25. Februar gestartet und endet am 31. Mai um 17:35 Uhr. Der Startpreis liegt bei 100 €. Hier der Link zur Charity Auktion: www.unitedcharity.de. (Bilder: © www.unitedcharity.de)

 


09.06.2016 | Update Zeitreise Spielfilm "t=E/x²"

Die BSB Film Medienproduktion übernimmt die Co-Produktion des Fantasy-Spielfilms "t=E/x²". Bisher wurde der Fantasy-Spielfilm von Regisseur Andreas Z Simon im Alleingang produziert: www.facebook.com


06.07.2016 | Neues Stück "Am kürzeren Ende der Sonnenallee" im Altonaer Theater in Hamburg 

Das Stück "Am kürzeren Ende der Sonnenallee" nach dem Kultroman von Thomas Brussig spielt in den 70er Jahren. Jasmin wird die Rolle der Existentialistin übernehmen.

Stückbeschreibung: Am kürzeren Ende der Sonnenallee, gleich neben der Berliner Mauer, wohnt Micha Kuppisch. Und während der Alltag seiner Eltern von Fragen geprägt ist, ob der Nachbar nun bei der Stasi ist oder nicht, oder wann Onkel Heinz aus Westberlin endlich mal eine Nylonstrumpfhose schmuggelt, hat Micha eine ganz andere Sorge: Miriam. Sie ist das schönste Mädchen weit und breit, doch leider schon vergeben. Aber Micha gibt sich so schnell nicht geschlagen - selbst wenn er dafür bei der FDJ-Versammlung dem System die Hand küssen muss.

Pointenreich erzählt das Stück, wie im Schatten der Mauer auch die Sonne schien. Miriam, Micha und seine Freunde lieben und lachen, tricksen und träumen - und lassen den Zuschauer auf komödiantische und musikalische Weise in einen DDR-Alltag eintauchen, den es so wahrscheinlich niemals gab.

Insgesamt gibt es 24 Aufführungen: Die Premiere ist am 11. September - Die letzte Aufführung am 23. Oktober 2016.
Tickets gibt es unter www.altonaer-theater.de oder unter Telefon: 040-39 90 58 70.

10.09.2016 | Stück "Am kürzeren Ende der Sonnenallee"

Im Rahmen der heute stattfindenden Hamburger Theaternacht wird das Ensemble bereits einige Ausschnitte aus dem Stück "Am kürzeren Ende der Sonnenalle" präsentieren. Morgen findet dann die offizielle Premiere statt.

Links: Hamburger Theaternacht: www.theaternacht-hamburg.org / Am kürzeren Ende der Sonnenallee: www.altonaer-theater.de. (Pressebilder "Am kürzeren Ende der Sonnenalle": © G2 Baraniak)

   


08.09 /17.09 / 16.10.2016 | Jasmin wieder im Schlosspark Theater in Berlin 

Sie wird dort ab März 2017 in der Kömödie "Fehler im System" von Folke Braband in der Rolle der Emma zu sehen sein. Weitere Darsteller sind: Tommaso Cacciapuoti, Jürgen Tarrach und Guido Hammesfahr.

Stückbeschreibung: Endlich hat Emma ihren Oliver vor die Tür gesetzt. Doch kurz danach steht er wieder da und sondert monotone Begrüßungsfloskeln ab: Oliver Vierpunktnull. Hallo. Guten Tag. Bald ist klar, dass Oliver 4.0 eine künstliche Intelligenz ist, ein menschenähnlicher Computer, der über die Agentur Partnercook.com als Haushaltsroboter für Emma ermittelt wurde. Im Laufe des Geschehens entwickelt die virtuelle Haushaltshilfe ungeahnte Fähigkeiten, nimmt zusehends menschliche Züge an und erweist sich immer mehr als perfekter Ersatz für den echten Oliver. Es funkt zwischen Emma und dem künstlichen Oliver. Doch was passiert, wenn ein Roboter plötzlich die Liebe entdeckt? Hat er Kontrolle sowohl über das, was er tut, als auch über seine Gefühle? Und welche Auswirkungen hat wohl ein noch so kleiner Fehler im System?

Insgesamt gibt es 25 Aufführungen: Voraufführungen am 02. und 03. März / Die Premiere ist am 04. März - 22 weitere Aufführungen bis zum 04. Juni 2017.
Infos unter www.schlosspark-theater.de. Tickets gibt es unter: www.eventim.de.

24.11.2016 | Tussipark in der Comödie Dresden 

Bevor das Stück "Tussipark" auf Tournee geht, gibt es in der Spielzeit 2017 der Comödie Dresden noch mal 6 Aufführungen von 11. bis 16. April 2017 mit Jasmin in der Rolle der Braut Wanda.

Infos und Tickets gibt es unter www.comoedie-dresden.de.

zurück